Sommerbaby: Die richtige Kleidung fürs Neugeborene

Sommerbaby: Die richtige Kleidung - mit Checkliste und Video 

Der Sommer naht und mit ihm die Geburt deines Babys? Du bist noch unsicher, welche Kleidung du für dein Sommerbaby brauchst? Wir haben für euch eure häufigsten Fragen und unsere Antworten und Empfehlungen rund um die Erstausstattung für Babys, die im Juni, Juli und August auf die Welt kommen, zusammen gestellt.

Daneben bietet dir unsere Checkliste das Wichtigste auf einen Blick.


Inhalt


Unsere Checkliste fürs Sommerbaby

Hier findest du unsere Empfehlung für die Erstausstattung deines Sommerbabys: 

Wenn du mehr brauchst, kannst du es ganz entspannt nach der Geburt dazu kaufen. 


 

Auch Sommerbabys mögen es warm

Stehen heiße Tage vor der Tür, wollen wir sicher gehen, dass ein Baby eine angenehme Temperatur behält. Doch was ist eine angenehme Temperatur für ein Neugeborenes? Es kommt gerade aus dem Bauch der Mutter mit konstanten 37 Grad. Das ist ganz schön viel! Da würden wir Erwachsenen schnell ins Schwitzen geraten. 

Aber genau das sollten wir uns bewusst machen: Babys lieben es warm. Da sie die Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können, sollte das die Kleidung und die Umgebung für sie übernehmen.


 

Welche Stoffe kann ich meinem Baby im Sommer anziehen?

Im Sommer hast du die Wahl zwischen Baumwolle, reiner Seide oder eine Mischung aus Wolle und Seide. “Wolle?”, fragst du dich jetzt vielleicht. Ja, ein Gemisch aus Wolle/Seide empfehlen wir auch für die Sommermonate: diese Stoffe sind von Natur aus temperaturausgleichend und schaffen ein wunderbares Hautklima. 

was_sommerbaby_anziehen

I Baumwolle, reine Seide oder Wolle/Seide sind unsere Favoriten im Sommer

Seide ist deshalb so schön, weil sie kühlende Eigenschaften besitzt. In Seide kann man schwerlich schwitzen. 

Und ein leichter Baumwollstoff ist ebenfalls gut für die heißen Tage geeignet. 


 

Erstausstattung: Die richtigen Kleidungsstücke 

Ein Body aus Wolle/Seide oder Baumwolle, zusammen mit einer leichten Baumwollhose oder alternativ ein Strampler sind z.B. eine gute Kombination für den Sommer. Und dann kommt es darauf an, wo genau du dich mit deinem Baby befindest. Trägst du es im Tuch? Dann genießt es deine zusätzliche Körperwärme. Liegt es auf dem Boden oder im Kinderwagen? Dann kann eine zusätzliche Schicht, z.B. als Schlupfhemd, sinnvoll sein. 

Bei der Kleidung sollten wir auch die Füße des Babys nicht vergessen: gerade in einem Tuch oder einer Trage geraten sie schnell aus dem Blick und werden dann ungesehen besonnt. Mit leichten Söckchen aus Seide oder Baumwolle schützt du die Füße vor der Sonne.

sommerbaby_sonnenschutzR2Fuz5usDvA8r

I Bitte beim Sonnenschutz Babys Füße nicht vergessen! 

Der Kopf wird am besten mit einem Baby-Sonnenhut geschützt, der neben dem Gesicht auch Nacken und Ohren bedeckt. Wenn du noch auf der Suche nach dem richtigen Sonnenhut bist, findest du hier unsere Empfehlungen: Die besten Sonnenhüte für Kinder.

Kurz- oder Langarm im Sommer?

Wir empfehlen für Neugeborene und Babys im ersten Jahr langärmelige Sommerkleidung. Dadurch ist dein Kind optimal vor der Sonne geschützt, denn auch hierzulande nimmt die UV-Strahlung zu. 

Einen Kurzarmbody empfehlen wir dann, wenn noch eine weitere Schicht obendrüber kommt. 


Auch unsere Geschäftsführerin Amelie Blümel erwartet ein Sommerbaby. In diesem Video stellt sie dir ihre Lieblingsstücke vor, die sie für die erste Zeit mit ihrem Kind besorgt hat. 


Natürlicher UV-Schutz in der Kleidung

Wusstest du…? 

Wenn ein ökologischer Stoff mit einem UV-Schutz ausgezeichnet wird, bezieht sich das auf die Dichte der Webart: je dichter ein Stoff gewebt ist, desto höher der UV-Schutz. Nicht alle Kleidungsstücke tragen diese Kennzeichnung (z.B. UV-Schutz 50+), weil die Zertifizierung teuer ist. Das bedeutet aber nicht, dass ein dicht gewebter Stoff ohne diese Auszeichnung keinen Sonnenschutz bieten würde.

Daneben gibt es auch chemischen Sonnenschutz, der einem Kleidungsstück beigefügt wird. Diese Variante findest du in unserem Shop nicht: wir bieten ausschließlich die natürliche Variante

Das gilt nicht nur für die normale Kleidung, sondern auch für unsere Badekleidung, z.B. von Canopea. Auch sie kommt ganz ohne chemische Ausrüstung aus und bietet stattdessen durch ihre feste Webart einen effektiven Schutz vor der Sonne. 

Sonnencreme für Neugeborene? 

Wir raten davon ab, kleine Babys mit Sonnencreme einzucremen, weil Babyhaut noch sehr zart und durchlässig ist. Tatsächlich ist die Haut eines Erwachsenen 5 mal dicker als die eines Neugeborenen. Statt Sonnencreme übernimmt also besser die Kleidung den Sonnenschutz


 

Was ziehe ich meinem Sommerbaby nachts an?

In unseren Breitengraden gibt es nur wenige Nächte, in denen wir Erwachsene von einer wärmenden Decke auf ein kühlendes Laken umsteigen. Und so können wir auch fürs Baby von Frühling bis Herbst einen Sommerschlafsack nehmen und eher untendrunter variieren: ist es sehr heiß, ziehe ich dem Baby nur einen dünnen Body an. Kühlt es ab, greife ich eher zum langärmligen Schlafanzug. 

Tolle Schlafsäcke für den Sommer aus Wolle/Seide gibt es z.B. von Lilano und Reiff.

sommerschlafsack

Wenn du mehr zu unseren Schlafsack-Empfehlungen wissen möchtest, schau gerne in unseren Artikel Wissenswertes über Babyschlafsäcke.

Und wenn wirklich einmal extrem warme Nächte anstehen, musst du nicht gleich den nächsten Schlafsack kaufen: einfach an einen Kissenüberzug zwei Bänder nähen, die an den Schultern halten und schon hast du einen DIY Schlafsack für WIRKLICH heiße Nächte :)

Der Baby-Fühl-Test für eine angenehme Körpertemperatur

Vielleicht hast du schon davon gehört, dass die Temperatur eines Babys im Nacken gemessen werden kann. Dazu fühlst du einfach in der Nackenpartie: fühlt sie sich kühl an oder im Gegenteil eher schwitzig? Je nachdem, kannst du darauf reagieren und dein Baby entweder wärmer einpacken oder etwas luftiger. 

Auch die Füße sind ein guter Indikator: sie sollten nicht kühl sein. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Körpertemperatur des Babys insgesamt gerade nicht ausreichend ist. 

Aber wie immer im Leben gilt: Menschen sind verschieden. Und das gilt auch für dein Baby. Wenn es erst einmal auf der Welt ist, wirst du schnell merken, ob es zum Schwitzen neigt oder vielleicht besonders schnell auskühlt. Und auch das geben wir gerne unseren KundInnen mit: wir beobachten, dass die Verunsicherung im Umgang mit dem Baby in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Vertraue auf deinen Instinkt! Auch er ist ein extrem wichtiger Indikator, wenn es um dein Baby geht. 


 

Was brauche ich im Sommer für den Kinderwagen?

Im Sommer sollte immer ein Sonnenschutz für den Kinderwagen eingepackt werden. Entweder in Form eines Sonnensegels, das ganz bequem über den Kinderwagen gespannt werden kann. Es kann aber auch ein Baumwolltuch sein, dass du über den Kinderwagen hängst.

Wichtig ist, dass kein Körperteil des Babys über längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist. Achte gleichzeitig darauf, dass dein Baby immer genug Luftzufuhr bekommt.


 

Eine Jacke fürs Sommerbaby?

Hier beraten wir euch gerne bedarfsorientiert

Wenn du in einer Gegend lebst, in der das Wetter schnell umschlagen kann oder es auch mal windiger zugeht (wie an der See), ist es gut, eine Jacke zur Hand zu haben. Wolljäckchen, z.B. ein Schlüttli, sind für uns dabei die erste Wahl.

Und am besten immer ein Mützchen mit einpacken, damit die Ohren bei aufkommendem Wind geschützt sind. 


Live und in Farbe :) Noch mehr Inspiration gab es bei unserem Instagram-Live mit Amelie und Maritina zum Thema "Kleidung fürs Sommerbaby"

insta_live_sommerbaby


Mir ist kalt, zieh bitte deine Jacke an! 

Kennst du das auch? Wir Eltern schließen gerne von uns aufs Kind. Wenn uns kalt ist, ziehen wir als erstes dem Kind mehr an :) Das gilt auch andersherum: wenn wir schwitzen, denken wir, auch unserem Kind müsse heiß sein. Aber das Kleine liegt in den ersten Monaten nur und baut dadurch nicht so viel Wärme auf. Deshalb gilt für Babys, die noch nicht krabbeln, als Faustregel: eine Schicht mehr als wir Erwachsene. Mit dem Zwiebelprinzip bist du besonders flexibel und kannst schnell eine Schicht ausziehen, ohne dass dein Kind dann zu wenig anhat. 


 

Fazit

Um den Sommer mit deinem Baby unbeschwert genießen zu können, solltest du es im ersten Lebensjahr nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Am besten schützt langärmelige Kleidung aus leichten Materialien in Kombination mit einem geeigneten Babyhut. 

Ein Sommerschlafsack und ein Sonnensegel sind sinnvolle Begleiter für die sonnigen Tage und warmen Nächte des Jahres. 

Und zuguterletzt sollten wir uns immer wieder bewusst machen, worauf viele Hebammen hinweisen: Hierzulande ziehen wir Babys eher zu kühl als zu warm an. Also lieber eine Schicht mehr, so fühlt sich dein Baby warm und geborgen!


 

Auch interessant:

Erstausstattung fürs Baby

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.